Wohlbefinden durch Aktivieren der Selbstheilungskräfte

Naturgesetze des Lebens

Ortho-Bionomy heißt, den Naturgesetzen des Lebens zu folgen – mit allen Höhen und Tiefen.

Mit 28 Jahren hatte ich den ersten Bandscheibenvorfall in der Lendenwirbelsäule. Als das linke Bein bereits bis zum Knie gefühllos war, wurde mir eine Operation nahegelegt. Die Schmerzen waren unerträglich geworden. Ich fühlte mich körperlich wie 70, hatte aber zwei kleine Kinder (2,5 Jahre, 9 Monate) zu betreuen.

„Sie müssen sich schon selber helfen“

Nach der OP war ich vermeintlich genesen und fühlte mich in keiner Weise mehr eingeschränkt – bis ich zehn Jahre später wieder extreme Rückenschmerzen bekam. Nach 10 Infiltrationen schockte mich mein Orthopäde mit der Aussage: „Ich kann nichts mehr für Sie tun, Sie müssen sich schon selber helfen.“ Heute bin ich diesem Arzt für seine deutlichen Worte dankbar, denn er hat mich auf den richtigen Weg gebracht: jenen der Selbstverantwortung.
Ich versuchte den Schmerzen mit Gymnastik und der Beschäftigung mit meiner Psyche beizukommen. So schlug ich mich mit up’s und down’s durch die darauffolgenden Jahre. 2002 hatte ich einen Autounfall, mein Peitschenschlagsyndrom ließ ich nicht behandeln. 2004 bekam ich wieder zunehmend Probleme im Bereich Brust- und Halswirbelsäule. Ich gönnte mir kaum Zeit für Therapien oder Selbstreflexion, mein Alltag schien mir schon stressig genug. Bis mich das Leben eines Besseren belehrte.

Zufällig kam ich zur Ortho-Bionomie

Wie aus dem Nichts bekam ich plötzlich Panikattacken mit Atemnot, Herzrasen, Schwindel, nächtens schliefen mir beide Hände ein; ich vermeinte, vor dem Herzinfarkt zu stehen. Kardiologen, Neurologen, CTR, ich wurde von Kopf bis Fuß durchgecheckt. Diagnostiziert wurde letztlich eine geringgradige proximale Wurzelläsion und eine Einengung des Spinalkanals. Ob ich vielleicht an einem Autounfall beteiligt war? Man empfahl mir Physiotherapie und Massagen, auf keinen Fall Chiropraktik. Brav erledigte ich mein Behandlungsprogramm, doch der Erfolg blieb aus. Erst eine Cranio Sacral-Therapie verschaffte mir Linderung. Damals reifte der Entschluss, diese Behandlungsart selbst zu erlernen, doch blieb mir der Ausbildungsplatz in Folge von Terminschwierigkeiten versperrt. So kam ich eher zufällig zur Ortho-Bionomy. Bereits nach dem ersten Wochenendseminar wusste ich: Das bin ich mir wert!

Die richtige Entscheidung

In weiterer Folge erfuhr ich erstmals von meiner Beinlängendifferenz in Folge eines Beckenschiefstandes; von der Skoliose wusste ich schon seit längerem. Nach diesem Wochenende schwebte ich durch die Gegend, da meine Nacken- und Schulterschmerzen bereits deutlich erträglicher wurden. Da wusste ich endgültig, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe.

Meine Ausbildung dauerte drei Jahre. Ich habe in dieser Zeit nicht wenig geweint und gezweifelt. Am Ende habe ich schließlich all meine Emotionen und Rucksäcke losgelassen, und erst dadurch eröffneten sich mir gänzlich neue Perspektiven.

Ortho-Bionomy heißt, den Naturgesetzen des Lebens zu folgen. Alles ist möglich, wenn man für sich den „richtigen“ Weg findet: diese Gewissheit möchte ich gerne weitergeben.
  • Updates via Email erhalten